Sonntag, 23. September 2012

Ist sie zu stark, sind sie zu schwach!

Gabi Moser imponiert mir schon, seit ich bei den Grünen aktiv bin. Davor hab ich leider nicht wirklich viel von ihr gehört, mag daran liegen, dass sie dermaßen uneitel ihre umsichtige und oft nicht so verkaufstaugliche Arbeit in ihren Fachgebieten geleistet hat.
Dass es ihr gelungen, in all dem Scheinwerferlicht, das der Vorsitz im Untersuchungsausschuss mit sich brachte, sich selbst und ihrem starken Charakter so treu zu bleiben, ist mehr als bewundernswert. Weder Untergriffe noch Polemik bringen sie aus der Ruhe, sie geht unbeirrbar ihren Weg – immer dialogbereit und sachlich, aber mit Haltung und Rückgrat.
Ihre Stärke demonstriert eindrucksvoll, dass die Hoffnung auf verantwortungsvolle PolitikerInnen in Österreich nicht gänzlich umsonst ist und zeigt vermutlich auch so manchem frustriertem, aber politisch interessierten Nichtwähler, dass es eine Alternative gibt. Und gibt mir, wie sicher vielen anderen Grünen auch, das gute Gefühl, bei der richtigen Partei zu sein.
Danke Gabi fürs Aushalten und fürs Durchhalten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten